Allison Transmission Global Headquarters

Feuerwehr der U.S. Armee geht auf Nummer sicher – mit Allison Vollautomatik

Exotische Fahrzeuge, internationale Richtlinien, doppelt ausgebildete Feuerwehrleute − manches ist anders bei der Feuerwehr der U.S. Armee in Deutschland. Doch es gibt auch viele Gemeinsamkeiten mit deutschen Feuerwehren; eine davon ist die Wertschätzung für Vollautomatikgetriebe. Zahlreiche Fahrzeuge mit Allison Vollautomatik unterstützen die Feuerwehrleute der U.S. Armee in Deutschland bei ihrer Arbeit – die jüngsten Getriebe sind erst seit ein paar Monaten im Einsatz, die ältesten schon seit über 25 Jahren.

MAINZ – Wenn zwischen dem Flugplatz Erbenheim in Wiesbaden und der Hainerberg Housing Area amerikanische Feuerwehrfahrzeuge mit ihren unverkennbaren Martinshörnern über die Straßen preschen, handelt es sich nicht um Film-Aufnahmen für einen neuen Hollywood-Blockbuster, sondern um einen richtigen Einsatz. Elf Standorte, sogenannte Garnisonen, der U.S. Armee gibt es noch in Deutschland – alle mit eigenen Feuerwehren. Jedem dieser Standorte sind mehrere Einzelkasernen zugeordnet.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren die USA eine der vier Besatzungsmächte und unterstützten Deutschland beim Aufbau demokratischer Strukturen. Heutzutage dienen die militärischen Stützpunkte der U.S. Armee im Rahmen der NATO in Deutschland als logistische Drehkreuze und für die medizinische Versorgung von Soldaten aus Krisengebieten. Das größte Krankenhaus der U.S. Armee außerhalb der USA befindet sich im rheinland-pfälzischen Landstuhl. Rund 45.000 amerikanische Soldaten sind derzeit noch in Deutschland stationiert.

Die Stützpunkte der U.S. Armee wirken wie eigene kleine Städte mit Wohn- und Bürohäusern, Schulen, Apotheken und Geschäften. Für den vorbeugenden Brandschutz und die Brandbekämpfung ist die U.S. Armee in ihren Liegenschaften selbst zuständig. Deshalb haben die Feuerwehren auch eigene Fahrzeuge, die den Auflagen von gleich mehreren Institutionen entsprechen müssen: Den Standards der National Fire Protection Association (NFPA), den Zusatzrichtlinien des amerikanischen Verteidigungsministeriums und den deutschen Unfallverhütungsvorschriften. Wer bei solch vielen und strikten Vorgaben einen einheitlich aussehenden Fuhrpark erwartet, liegt falsch: Amerikanisch aussehende E-One Löschfahrzeuge, „europäische“ Scania Drehleitern und eine Vielzahl anderer Typen sind dort vertreten. Doch eines fällt dabei auf: In den meisten Fahrzeugen steckt ein Vollautomatikgetriebe von Allison Transmission. Denn Vollautomaten sind laut der Richtlinie NFPA 1901 (Standard for Fire Apparatus) in Feuerwehrfahrzeugen Pflicht.

„Bei der Beschaffung von neuen Fahrzeugen setzen wir die Forderung der NFPA nach Vollautomatikgetrieben gerne um, denn sie erhöhen die Sicherheit enorm. Der Fahrer wird nicht durch Schaltvorgänge abgelenkt und kann sich komplett aufs Fahren konzentrieren“, erläutert Sigurd Mack, Referent für Brand- und Katastrophenschutz im „Europe Region Office des Installation Management Command“ der U.S. Armee in Heidelberg. Und er sieht noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: „Außerdem ist es ideal, dass es die vollautomatischen leistungsabhängigen Schalt-Kalibrierungen speziell für Feuerwehren gibt. Dadurch beschleunigen die Fahrzeuge schnell und es gibt keine Zugkraftunterbrechung.“ Durch den besonderen Aufbau der Allison Getriebe mit hydraulischem Drehmomentwandler und Planetensätzen werden Manövrierbarkeit, Leistung des Fahrzeugs und Beschleunigung deutlich verbessert. Das bedeutet eine höhere durchschnittliche Geschwindigkeit und schnellere Reaktionszeiten.

Obwohl die Feuerwehren der U.S. Armee eigenständig sind, arbeiten sie bei größeren Schadensereignissen mit den deutschen Feuerwehren aus der Umgebung zusammen und man unterstützt sich gegenseitig. Damit diese Zusammenarbeit reibungslos klappt, ist die Ausrüstung aufeinander abgestimmt und Verständigungsprobleme gibt es auch nicht: Die „Fire Fighters“ der U.S. Armee sind deutsche Feuerwehrleute, die sowohl eine Ausbildung nach U.S. Richtlinien als auch nach deutschen Standards durchlaufen haben.

Robust, langlebig, armeetauglich: Allison Transmission

49 Fahrzeuge im Fuhrpark der Feuerwehr der U.S. Armee in Deutschland haben Vollautomatikgetriebe von Allison Transmission. Die ältesten Getriebe haben mehr als 25 Jahre auf dem Buckel, einige Neulinge wurden erst vor ein paar Monaten in Betrieb genommen.

Bei der U.S. Armee sind einige Amerteks noch im Originalzustand im Dienst. Für zwölf generalüberholte Löschfahrzeuge, so genannte „glider kits“, wurden Antriebsstrang-Komponenten aus zwölf älteren Amertek 2500L ausgebaut. Die Detroit Diesel Motoren und die rund 25 Jahre alten Allison Getriebe HT 750 DRD der Amertek 2500L wurden in neue HME 1871 SFO Fahrgestelle mit Hensel Aufbau eingebaut. „In den USA ist die Generalüberholung ein anerkanntes Vorgehen zur Fahrzeuginstandhaltung und Laufzeitverlängerung. Insbesondere bei Feuerwehrfahrzeugen sind Motor und Getriebe auch nach längerer Zeit noch in einem relativ guten Zustand“, erläutert Mack. Die Getriebe werden regelmäßig von der internen Wartungseinheit „Host Nation Logistics Forward Operating Agency (HN-LFOA)“ gewartet.

Gegenüber einer Neubeschaffung konnten durch die „glider kits“ ca. 80.000 – 100.000 $ pro Fahrzeug gespart werden, ohne das die Funktionalität beeinträchtigt wurde. Die „glider kits“ werden als „Universalfahrzeuge“ für Brandbekämpfung und technische Hilfeleistungen eingesetzt.

Für besondere Aufgaben stehen Spezialfahrzeuge zur Verfügung, wie beispielsweise die sechs neuen Waldbrandlöschfahrzeuge mit „International Work Star 3000“ Fahrgestell, Rosenbauer Aufbau und Allison Vollautomatikgetriebe der Baureihe 3000. Sie sind seit Februar 2012 auf den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels stationiert und werden sowohl bei Waldbränden als auch bei Unfällen und für technische Hilfeleistungen eingesetzt.

„Schweden“ bei der U.S. Armee in Deutschland

Mannheim, Heidelberg, Hohenfels und fünf weitere Standorte der U.S. Armee in Deutschland erhielten im vergangenen Jahr neue Drehleiterfahrzeuge (DLA (K) 32-12) für die Brandbekämpfung. Die Fahrzeuge auf dem Scania-Fahrgestell P360 mit Low-Entry-Kabine haben einen Metz Drehleiteraufbau L32A und ein Allison Vollautomatikgetriebe der Baureihe 3000. Die acht neuen Drehleitern ersetzen 20 Jahre alte Fahrzeuge der U.S. Armee.

Das Low-Entry-Fahrerhaus bietet mit einer breiten Türöffnung, niedriger Einstiegshöhe und großen Trittstufen eine erhebliche Erleichterung beim Ein- und Aussteigen für die Feuerwehrleute und senkt das Risiko von Sturz- und Rutschverletzungen. Die Drehleitern kamen bereits bei mehreren Bränden zum Einsatz. „Nach rund neun Monaten können wir sagen: Die Fahrzeuge erfüllen unsere Anforderungen und wir sind sehr zufrieden“, zieht Sigurd Mack Bilanz. Der Auftrag für ein neuntes Drehleiterfahrzeug, das Anfang Juni nach Vicenza, Italien, ausgeliefert wurde, bestätigt das.

Drehleitern DLA (K) 23-12 der U.S. Armee in Deutschland
Fahrgestell: Scania Low Entry P360
Motor: Scania DC9
Motorleistung: 265 kW (360 PS)
Getriebe: Allison Vollautomatik, Baureihe 3000
Abgasnorm: Euro 5
Zulässiges Gesamtgewicht: 26.000 kg

Übersicht Fahrzeuge mit Allison Vollautomatikgetrieben bei den Feuerwehren der U.S. Armee in Deutschland

Fahrzeugart

Fahrgestell

Aufbau

Getriebebaureihe

Anzahl

Drehleiter

Scania P360

Metz L32A

3000

8

Waldbrandfahrzeug

International Work Star 3000

Rosenbauer

3000

6

Glider kits

HME 1871 SFO

Hensel

HT 750 DRD

12

Löschfahrzeug

E-One Cyclone II

E-One

3000

6

Glider Kit

E-One Hurricane

E-One

3000

1

Löschfahrzeug

International D4700

KME

3000

12

Gerätewagen

International D4700

Boise

3000

2

Tanklöschfahrzeug

International D4700

KME

3000

2

Gesamt

49


Die Feuerwehren der U.S. Armee in Deutschland
Die U.S. Armee organisiert den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz in ihren Liegenschaften eigenverantwortlich. Aktuell gibt es noch elf Feuerwehren an Stützpunkten. Die Schutzziele sind in den Vorgaben der NFPA und den entsprechenden Durchführungsverordnungen des U.S. Verteidigungsministeriums festgelegt. Die Feuerwehren der U.S. Armee arbeiten eng mit den deutschen Partnerfeuerwehren zusammen und man unterstützt sich gegenseitig. Die Standards der amerikanischen und der deutschen Feuerwehren sind zwar unterschiedlich, die Zusammenarbeit funktioniert aber einwandfrei. Zum einen ist die Ausrüstung speziell auf diese Zusammenarbeit ausgelegt und zum anderen sind alle Feuerwehrleute der U.S. Armee deutsche Arbeitnehmer und haben vor ihrer Ausbildung nach U.S. Standards schon eine deutsche Feuerwehrgrundausbildung durchlaufen. Für die Ausbildung und Zertifizierung nach U.S. Standards gibt es in Ansbach ein eigenes „U.S. Army Firefighting Training Center“ (Ausbildungszentrum / Feuerwehrschule). Weitere Informationen über die U.S. Armee in Europa: http://www.eur.army.mil/default.asp


Presseanfragen:
geldermannKommunikation
Agentur für Public Relations
+49 (0)211-384 06 77

Allison Transmission Europe B.V.
Marketing Communications
Miranda Jansen
+31 (0)78-6422 174

26 Jul, 2012

About Allison Transmission

Allison Transmission (NYSE: ALSN) is the world’s largest manufacturer of fully automatic transmissions for medium- and heavy-duty commercial vehicles and is a leader in electric hybrid-propulsion systems for city buses. Allison transmissions are used in a variety of applications including refuse, construction, fire, distribution, bus, motorhomes, defense and energy. Founded in 1915, the company is headquartered in Indianapolis, Indiana, USA and employs approximately 2,700 people worldwide. With a market presence in more than 80 countries, Allison has regional headquarters in the Netherlands, China and Brazil with manufacturing facilities in the U.S., Hungary and India. Allison also has approximately 1,400 independent distributor and dealer locations worldwide. For more information, visit allisontransmission.com.