Bau des größten Staudamms in Afrika: 68 Astra Muldenkipper mit Allison Vollautomatik für Salini Group

219 Muldenkipper unterstützen Salini bei seinen Staudammprojekten in Äthiopien – darunter 68 Astra RD40 und RD50 Fahrzeuge mit Allison Vollautomatikgetrieben; sie bieten auch in schwierigstem Gelände hohe Leistung und enorme Zuverlässigkeit.

TURIN, Italien – Das italienische Bauunternehmen Salini Costruttori ist für den Bau der Grand-Ethiopian-Renaissance-Talsperre, des größten Staudamms in Afrika, verantwortlich. Die meisten der 219 Astra Lkw, die zu Salini nach Afrika (wo der Auftragnehmer mehrere Staudammprojekte betreut) geliefert wurden, werden bei diesem beispiellosen Großprojekt eingesetzt – dies veranschaulicht die 30-jährige Geschäftsbeziehung zwischen Salini und Astra. Unter den Fahrzeugen sind 68 Astra RD40 und RD50 Muldenkipper mit Allison Vollautomatikgetrieben Serie 5000 bzw. 6000, die für die härtesten Arbeiten eingesetzt werden.

Salini Costruttori ist eines der führenden Unternehmen, wenn es um den Bau von Wasserkraftwerken geht. Der Auftrag zum Bau des 1.800 m langen und 170 m hohen Staudamms am Blauen Nil mit einer Speicherkapazität von 10 Mio. m³ hat ein Volumen von 3,35 Mrd. Euro. Die Bauarbeiten für das gigantische Wasserkraftwerk, das 15.100 GWh pro Jahr erzeugen wird, begannen im März 2011.

Der Hauptdamm besteht überwiegend aus Walzbeton und verfügt über zwei Kraftwerke, die am Fuße des Staudamms installiert sind. Die Kraftwerke befinden sich am rechten und linken Ufer des Flusses und beherbergen zehn bzw. fünf Francis-Turbinen mit einer Erzeugungskapazität von insgesamt 6.000 MW. Ein Beton-Überlauf und ein 5 km langer und 50 m hoher Satteldamm – beide am linken Ufer gelegen – vervollständigen das Projekt.

Wie bei allen Großprojekten dieser Art, ist es entscheidend, dass Arbeitspläne und Zeitvorgaben eingehalten und kontrolliert werden. Die Produktivität, Effizienz und Zuverlässigkeit der Baumaschinen müssen auf höchstem Niveau sein. In diesem Sinne hat Salini sein eigenes Bauverfahren, „Fast Track Implementation“, entwickelt, das eine drastische Senkung der üblichen Bauzeit um mindestens 50 Prozent verspricht. Dabei werden mehrere Arbeitsschritte parallel ausgeführt, so dass die Fertigstellung viel früher erfolgen kann und die Investitionen sich schneller rechnen.

Das Projekt startete mit dem Abtransport von Millionen Kubikmetern Fels, Gestein und Beton. Für diese schwierige Arbeit hat Salini die Astra Muldenkipper gewählt, die serienmäßig mit Allison Vollautomatikgetrieben ausgestattet sind. Die Fahrzeuge wurden wegen ihrer Robustheit und des belastbaren Antriebs gewählt, der für eine gleichbleibend hohe Leistung sorgt.

„Wir haben die Astra Fahrzeuge nach einer sorgfältigen Prüfung gekauft. Dabei wurden die niedrigen Betriebskosten, die Robustheit des Fahrgestells und die Geländegängigkeit berücksichtigt“, sagt Massimo Campitelli, Einkaufsleiter bei Salini. „Außerdem haben unsere positiven Erfahrungen auf anderen Baustellen mit den Astra RD40 und RD50 Fahrzeugen mit Allison dazu beigetragen, diese Muldenkipper erneut zu kaufen. Der Fahrer kann sich auf seine Arbeit konzentrieren, was sehr wichtig ist, wenn man an die enorme Größe der Kipper und den schlechten Zustand der afrikanischen Straßen denkt“, folgert Campitelli.

Für Salini ist es entscheidend, robuste und zuverlässige Fahrzeuge einzusetzen, vor allem in Afrika, wo Bauarbeiten häufig in abgelegenen Gebieten stattfinden und die Möglichkeiten für Servicearbeiten sehr begrenzt sind. „Die größte Gefahr für unser Projekt und unsere Ergebnisse wären häufige Ausfallzeiten“, sagt Campitelli. „Deshalb ist die Wahl von zuverlässigen Fahrzeugen unverzichtbar für uns.“

Astra Muldenkipper sind ideale Lkw für extrem anspruchsvolle Anwendungen, die eine hohe Nutzlast, eine sehr gute Griffigkeit und den Einsatz in unwegsamem Gelände erfordern. Allison Getriebe sind weltweit bekannt für ihre Lebensdauer und Zuverlässigkeit; sie reduzieren die Belastungen auf das Fahrzeug unter schwierigen Betriebsbedingungen.

Giuseppe Repetti, Key Account Sales Manager bei Astra, sagt: „Die Fahrzeuge an der Grand-Ethiopian-Renaissance-Talsperre sind erst eine begrenzte Anzahl an Betriebsstunden gelaufen, doch an anderen Standorten in Afrika setzen wir Muldenkipper ein, die bereits über 25.000 Betriebsstunden hinter sich haben. Sie hatten noch nie Probleme und benötigen lediglich Routinewartungen.“

Diese Muldenkipper sind ebenfalls mit Allison Getrieben ausgestattet. „Wir hören oft von unseren Kunden, sobald man ein Allison eingebaut habe, müsse man sich nicht mehr darum kümmern. Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Simona Pilone, Astra Account Manager bei Allison Transmission in Italien. „Wer in diesem schwierigen Marktsegment tätig ist, weiß, dass technisches Versagen und daraus entstehende Ausfallzeiten zu großem Stress und hohen Kosten führen können – die Produktivitätsvorgaben sind hart. Außerdem macht das Arbeiten fernab von städtischen Infrastrukturen die Sache nicht einfacher. Für unsere Kunden ist es extrem wichtig, auf zuverlässige und langlebige Komponenten zählen zu können“, ergänzt Pilone.

Sowohl Astra als auch Salini unterstreichen, dass der geringe Kraftstoffverbrauch und die niedrigen Wartungskosten überzeugende Argumente für die Spezifizierung ganzer Astra-Flotten sind.

Repetti erklärt zudem: „Allison Vollautomatikgetriebe haben uns dabei geholfen, erheblich Zeit für die Schulung der örtlichen Fahrer einzusparen. Bei solch schwierigen Einsätzen und Fahrbedingungen kommt die Fehlbedienung von Fahrzeugen häufig vor. Mit den Allison Getrieben vermeiden wir die Ursache dieses Problems.“

Der Astra RD40 und RD50 gehören zu der Astra Starrrahmen-Muldenkipper Serie und sind ausschließlich mit Allison Vollautomatikgetrieben ausgestattet. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 70 Tonnen (RD40) bzw. 87 Tonnen (RD50) und Nutzlasten von 40 bzw. 50 Tonnen, haben die Kipper eine Muldenkapazität von 26 m³ bzw. 36 m³. Trotz der enormen Größe verfügen die Astra Muldenkipper über eine hervorragende Manövrierbarkeit, Wendigkeit und Beschleunigungsleistung.

Die Astra Fahrzeuge entsprechen außerdem den Sicherheitsstandards: Die ROPS/FOPS Stahlkabine bietet extreme Robustheit, während die Glas-Fahrertür maximale Sicht ermöglicht.

Das Fahrgestell der beiden Kipper-Modelle wird aus hochfestem Stahl mit gepressten, rechteckigen Längsträgern gefertigt. Die vergrößerte Breite zwischen den Längsträgern ist ideal, um eine hohe Torsionssteife und Fahrzeugstabilität sowie eine gute Positionierung und das Kippen des Aufbaus zu gewährleisten. Die vorderen Radaufhängungen haben eigene Steuerräder, während die hinteren über eine Aufnahmevorrichtung und einen Querträger Typ Panhard verfügen, der eine einfache Fahrt über hartes Gelände ermöglicht. Ein Bordcomputer steuert das hochentwickelte Diagnosesystem des Fahrzeugs und überprüft alle Betriebsparameter – vom Motor bis zur Elektrik, vom Lenk- bis zum Bremssystem sowie das Kippen des Aufbaus.

Der RD40 hat einen Iveco Cursor 12,8 Liter Motor, der RD50 einen Deutz 16 Liter Motor mit 500 kW. Diese Motoren sind an Allison Vollautomatikgetriebe Serie 5000 bzw. 6000 gekoppelt. Die elektronischen Steuerungen von Allison interagieren ständig mit dem Motor, um den Kraftstoffverbrauch und die Fahrzeugleistung zu optimieren.

Diese Allison Getriebe haben sechs Vorwärts- und zwei Rückwärtsgänge sowie einen patentierten Drehmomentwandler, der für ein besseres Startverhalten und beste Leistungsfähigkeit sorgt. Beide sind mit einem integrierten Retarder ausgestattet, der den Bremsverschleiß reduziert und die Fahrzeugkontrolle verbessert.

Über Salini Group
Die Salini Group ist der drittgrößte Generalunternehmer Italiens und auf Großprojekte im Baubereich spezialisiert. Der Umsatz betrug im Jahr 2011 1,4 Mrd. Euro. Mit etwa 15.500 Mitarbeitern weltweit steht Salini auf Platz 1 der führenden Unternehmen im Bau von Wasserkraftwerken. 32 Tochtergesellschaften und 20 strategische Beteiligungen an anderen Unternehmen in Italien und im Ausland ermöglichen es Salini, um Großaufträge rund um den Globus zu konkurrieren. In seiner 70-jährigen Geschichte hat Salini Costruttori sein eigenes Bauverfahren entwickelt, die „Fast Track“-Methode.


Presseanfragen:
geldermannKommunikation
Agentur für Public Relations
+49 (0)211-384 06 77

Allison Transmission Europe B.V.
Marketing Communications
Miranda Jansen
+31 (0)78-6422 174

18 Feb, 2013

 

Allison Transmission (NYSE: ALSN) ist führend in der Entwicklung und Produktion von Antriebslösungen für Nutz- und Militärfahrzeuge, der weltweit größte Hersteller von vollautomatischen Getrieben für mitt- lere und schwere Nutzfahrzeuge und ein führender Anbieter von elektrifizierten Antriebssystemen, die die Arbeits- und Umweltbedingungen im Alltag entscheidend verbessern. Allison-Produkte werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, unter anderem in On-Highway-Lkw (Verteilerverkehr, Ent- sorgung, Bauwesen, Feuerwehr und Rettungswesen), Bussen (Schulbus, Stadtbus, Reisebus), Wohn- mobilen, Off-Highway-Fahrzeugen (Energie, Bergbau und Bauwesen) sowie in Militärfahrzeugen (Rad- und Kettenfahrzeuge). Das Unternehmen wurde 1915 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Indiana- polis, Indiana, USA. Mit einer Präsenz in mehr als 150 Ländern verfügt Allison über regionale Firmen- zentralen in den Niederlanden, China und Brasilien, über Produktionsstätten in den USA, Ungarn und Indien sowie über globale Entwicklungseinrichtungen − darunter auch Entwicklungszentren für den Be- reich Elektrifizierung − in Indianapolis (Indiana), Auburn Hills (Michigan) und London. Allison ist rund um den Globus mit etwa 1.400 eigenständigen Vertriebspartnern und Händlern vertreten. Weitere Informa- tionen über Allison finden Sie unter www.allisontransmission.com bzw. unter allisontransmission.com/de-de.