Australien: Zuckerrohr-Lokomotiven sparen mit Allison Getrieben mehr als 30 Prozent Kraftstoff

Allisons innovatives Getriebeaustausch-Konzept für in die Jahre gekommene Lokomotiven reduziert Kraftstoffkosten um mehr als 30 Prozent.

CAIRNS, Australien – Allison Transmission bietet eine Lösung, wie Getriebe in alten Zuckerrohr-Loks in Queensland, Australien, kosteneffektiv und effizienter erneuert werden können. Ross Nucifora von RSC Diesels, der Allison Händler in Cairns, entwickelte ein Konzept, das einen Scania 275 PS DC9 Industrie-Dieselmotor mit einem Allison 3000SP Vollautomatikgetriebe kombiniert. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass der neue Antrieb die jährliche Kraftstoffrechnung der Zuckerrohr-Mühle um mehr als 30 Prozent reduzieren kann; die Kosten für den Austausch alter Motoren und hydraulischer Kupplungen können um fast 1,2 Millionen Dollar sinken.

Die Ingenieure der Mulgrave Mühle wurden mit steigenden Kraftstoffpreisen und zunehmenden Reparaturkosten konfrontiert. Zusätzlich hätte der Austausch der alten, ineffizienten Antriebskomponenten, die traditionell in den Zuckerrohrzügen genutzt werden, erhebliche Investitionen bedeutet. „Die Auswechselung der Lokomotiven mit sehr alten Dieselmotoren und hydraulischen Kupplungen – ohne Wandlersperre und mit etwa 30 Prozent Schlupf – wäre sehr teuer und ziemlich ineffizient gewesen“, erklärte Nucifora.

„In Kooperation mit Allison haben wir den alten Antriebsstrang durch neue und effizientere Dieselmotoren und Allisons neueste Technologie – elektronisch gesteuerte Vollautomatikgetriebe – ersetzt“, sagte er. „Zunächst haben wir das Getriebe probeweise nur in einer Lok ausgetauscht. Die Ergebnisse waren hervorragend: Der Kraftstoffverbrauch sank von 17,5 Liter pro Stunde auf nur 11,5 Liter pro Stunde – das sind Einsparungen von 34 Prozent. Außerdem können Touren durch die schnellere Beschleunigung zügiger erledigt werden“, ergänzte er.

Morty Owens, Werksingenieur für den Fuhrpark der Mulgrave Mühle, sagte: „Die Allison Lösung ist ein simples Konzept, das in den schwer arbeitenden Zuckerrohr-Lokomotiven perfekt funktioniert.“

„Die steigenden Kosten für die Wartung der alten Antriebe waren der Auslöser dafür, dass wir uns nach Alternativen umgesehen haben. Als ich Ross Nucifora davon erzählt habe, schlug er vor, das Allison Straßengetriebe anzupassen – dies sei effizienter und würde die Wartungskosten reduzieren“, sagte Owens. „Ich war bereit, es auszuprobieren. Andere kosteneffektive Alternativen gab es nicht und die Tests haben bewiesen, dass dies definitiv der richtige Weg ist, um erhebliche Einsparungen in allen Bereichen zu erzielen.“

Von April bis November transportieren 12 Lokomotiven täglich jeweils bis zu 600 Tonnen geschnittenes Zuckerrohr über eine Strecke von 230 Kilometern zur Mulgrave Mühle, in der das Zuckerrohr zu Rohrzucker-Produkten verarbeitet wird. Jede Lok kommt pro Saison auf durchschnittlich 1.500 bis 2.000 Betriebsstunden. Die Flotte befördert etwa 1,3 Millionen Tonnen Zuckerrohr pro Jahr. Im Jahr 2011 hatte die Mulgrave Mühle eine Dieselkraftstoffrechnung von mehr als 250.000 Dollar. Wenn alle Lokomotiven auf den neuen Antrieb mit Scania Motor und Allison Getriebe umgestellt sind, erwartet die Zuckerrohr-Mühle Einsparungen von fast 100.000 Dollar pro Jahr – während gleichzeitig Emissionen und Umweltbelastungen zurückgehen.

„Außerdem sparen wir mit dem Allison 3000SP Getriebe pro Lok etwa 100.000 Dollar an Investitionskosten – verglichen mit einem Austausch der alten hydraulischen Kupplungen. Man kann es drehen und wenden wie man will, die Allison Lösung ist eine intelligente Geschäftsentscheidung“, ergänzte Owens. „Außerdem sorgen Allison Getriebe für eine schnellere Beschleunigung und eine höhere Reisegeschwindigkeit unserer vollbeladenen Züge – sie sind produktiver und transportieren mehr Zuckerrohr in der vorgegebenen Zeit.“

Mit Hilfe von Allisons australischem Vertriebsingenieur, Dave Baxter, haben Ross Nucifora und sein Team bei RSC Diesels in Cairns das 3000SP Getriebe für die einzigartige Lok-Anwendung und für einen effizienten Betrieb mit dem Scania 5-Zylinder Dieselmotor programmiert.

„Wir haben das 3000SP auf die höhere Zugkraft ausgerichtet, die bei Stahlrädern auf Schienen benötigt wird. Die Getriebeelektronik und die Auslegung der Gänge wurden auf höchstmögliche Effizienz getrimmt. Der Schlupf von 30 Prozent bei der alten hydraulischen Kupplung ist jetzt kein Thema mehr“, sagt Nucifora. „Zudem erleichtert die kompakte Bauweise des Allison 3000SP, verglichen mit den vorherigen hydraulischen Kupplungen, unserem Instandhaltungsteam die Wartung aller anderen Komponenten“, ergänzte er.

Da die Mulgrave Mühle von den Vorteilen des neuen Allison Antriebs überzeugt ist, vermarktet Ross Nucifora das Antriebskonzept nun auch an andere Zuckerrohr-Mühlen. Der größte Anteil des australischen Zuckers wird in Fabriken entlang der Küste von Queensland produziert – von der Grenze von New South Wales bis hin nach Cairns, 1.800 Kilometer weiter nördlich.

„Es gibt Hunderte von Lokomotiven, die von Zuckerfabriken entlang der Küste von Queensland eingesetzt werden. Sie sind alle etwa 50 Jahre alt und nutzen eine veraltete Technologie sowie ineffiziente Antriebe – das kostet die Betreiber eine Menge Kraftstoff und der Transport dauert länger. Wir haben jetzt eine bewährte Lösung, die Geld und Zeit sparen wird“, schließt Nucifora ab.

Über die Mulgrave Mühle
Die Mulgrave Mühle liegt 25 Kilometer südlich von Cairns. Sie entstand 1896 und produziert auch heute noch Rohrzucker aus Zuckerrohr, das auf etwa 300 Farmen von 200 Anbietern angebaut wird. Etwa 1,3 Millionen Tonnen Zuckerrohr werden jedes Jahr in der Mulgrave Mühle gepresst. Während der 22-24 Wochen dauernden Press-Saison ist die Mühle 24 Stunden pro Tag und sieben Tage die Woche in Betrieb und schafft 450 Tonnen pro Stunde. Das Zuckerrohr stammt von einer 12.000 Hektar großen Anbaufläche, auf der ca. 91 Tonnen Zuckerrohr pro Hektar erwirtschaftet werden. Aus diesem Zuckerrohr werden etwa 160.000 Tonnen Zucker pro Jahr produziert. Die Mulgrave Mühle hat eine Wertschöpfung von 106 Mio. Dollar pro Jahr und sichert 1.260 Arbeitsplätze. Zu den Tätigkeiten der Mühle gehört auch die Instandhaltung ihres 232 Kilometer langen Zuckerrohr-Schienennetzes, das einen Zuckerrohrtransport ohne Auswirkungen auf lokale Straßen ermöglicht.


Presseanfragen:
geldermannKommunikation
Agentur für Public Relations
+49 (0)211-384 06 77

Allison Transmission Europe B.V.
Marketing Communications
Miranda Jansen
+31 (0)78-6422 174

24 Okt, 2012

 

Allison Transmission (NYSE: ALSN) ist führend in der Entwicklung und Produktion von Antriebslösungen für Nutz- und Militärfahrzeuge, der weltweit größte Hersteller von vollautomatischen Getrieben für mitt- lere und schwere Nutzfahrzeuge und ein führender Anbieter von elektrifizierten Antriebssystemen, die die Arbeits- und Umweltbedingungen im Alltag entscheidend verbessern. Allison-Produkte werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, unter anderem in On-Highway-Lkw (Verteilerverkehr, Ent- sorgung, Bauwesen, Feuerwehr und Rettungswesen), Bussen (Schulbus, Stadtbus, Reisebus), Wohn- mobilen, Off-Highway-Fahrzeugen (Energie, Bergbau und Bauwesen) sowie in Militärfahrzeugen (Rad- und Kettenfahrzeuge). Das Unternehmen wurde 1915 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Indiana- polis, Indiana, USA. Mit einer Präsenz in mehr als 150 Ländern verfügt Allison über regionale Firmen- zentralen in den Niederlanden, China und Brasilien, über Produktionsstätten in den USA, Ungarn und Indien sowie über globale Entwicklungseinrichtungen − darunter auch Entwicklungszentren für den Be- reich Elektrifizierung − in Indianapolis (Indiana), Auburn Hills (Michigan) und London. Allison ist rund um den Globus mit etwa 1.400 eigenständigen Vertriebspartnern und Händlern vertreten. Weitere Informa- tionen über Allison finden Sie unter www.allisontransmission.com bzw. unter allisontransmission.com/de-de.